Zum Inhalt springen

Infos zu den öffentlichen Gottesdiensten ab 4. Mai 2020

Liebe Gottesdienstbesucher!
Ich freue mich, dass wir wieder Gottesdienst miteinander feiern dürfen. Leider gibt es eine Reihe von Regeln, die wir unbedingt beachten müssen.  In unseren beiden Kirchen haben wir Abstandsmarkierungen in Gelb/Schwarz auf die Bänke geklebt.  Bei jeder Markierung sitzt nur eine Person.  Dazwischen sind keine Sitzmöglichkeiten.  Dass man sich nach Beginn des Gottesdienstes irgendwo in eine Bank hinein drängt, ist leider nach den Bestimmungen des Bistums nicht zulässig. Bitte kommen Sie nicht in letzter Minute zum Gottesdienst. Einlass in die Kirche geht nur kontrolliert über den Haupteingang. Nach dem Gottesdienst dürfen die Besucher nur über den Ausgang am Friedhof, kontrolliert mit Sicherheitsabstand, nacheinander die Kirche wieder verlassen.  

Jede zweite Bankreihe ist ganz gesperrt, damit wir nach allen Richtungen den Sicherheitsabstand einhalten können. Auch die Stühle hinten an der Mauer in der Franziskuskirche habe ich weiter auseinander gestellt, einige sogar entfernt. Sie dürfen nicht verrutscht werden. Rollstühle und Rollatoren dürfen in den Gängen nicht abgestellt werden, sondern bleiben bitte bei den Stühlen hinten an der Kirchenwand.

In der Franziskuskirche gibt es  56 Plätze. In der Salvatorkirche gibt es 30 Plätze.  Die Teilnehmerzahl ist also begrenzt. Man geht von einer Seite in die Bank und durch die Bank zur äußeren Markierung.  Über den anderen hinüber zu steigen, ist strengstens untersagt.  

Alle Gottesdienstbesucher sollen ihre Atemschutzmaske mitbringen. Desinfektionsmittel stehen am Haupteingang der  Franziskuskirche und der Salvatorkirche bereit.  

Sollten die Plätze in der Franziskuskirche nicht ausreichen, sind die Gottesdienstbesucher eingeladen, in die Salvatorkirche zu gehen mit den gleichen Auflagen. Dorthin wird unser Gottesdienst mit einer Lautsprecheranlage übertragen. Eingang in die Salvatorkirche durch den Haupteingang, nicht durch die Verbindung der beiden Kirchen.  

 
Einlass gibt es nur über die Haupteingänge, sonst haben wir keine Kontrolle.  Wenn die Leute hinaus gehen, müssen sie auch den Sicherheitsabstand einhalten und vom Eingang gleich weggehen, damit sich die Gottesdienstteilnehmer nicht vor der Türe stauen.  Es ist wohl am besten, wenn die Gottesdienstteilnehmer in der Franziskuskirche von hinten als erstes rausgehen, auch wieder Bank für Bank, Block für Block mit Sicherheitsabstand.  In der Franziskuskirche gehen die Personen durch den Ausgang zum Friedhof nach draußen.  

In der Salvatorkirche gehen die Besucher durch den Ausgang im Altarraum durch die Verbindung mit der Franziskuskirche mit Abstand nach draußen.  Es beginnen hier die ersten Bankreihen mit Abstand die Salvatorkirche zu verlassen.

 
Beim Kommunionempfang werden wir Bank für Bank, Block für Block mit Sicherheitsabstand vorgehen. Die Leute aus der nächsten Bank werden erst dann heraustreten, wenn die Reihe davor wieder Platz genommen hat. Die Kommunionausteilung erfolgt dann auch in der Salvatorkirche.  Dazu müssen die Leute ihre Atemschutzmaske wegschieben, sonst können sie die Hostie nicht verzehren. Nur Handkommunion und keine Mundkommunion.  Die Kommunion wird mit einer Pinzettenzange gereicht und gleich verzehrt.

Die Gesangbücher – das Gotteslob – und Maiandachtsbüchlein mussten wir aus hygienischen Gründen entfernen. Es soll keinen Volksgesang geben, da sich das Virus beim Singen angeblich am schnellsten verbreitet. Ich werde die Lieder selber vorsingen und die Leute sollten nur leise mitsingen oder nur zuhören.  Jeder kann sein Gotteslob mitbringen, wenn er möchte.

Der Gottesdienst muss kurz und bündig gefeiert werden. Wir müssen auch unsere Kirchen gut belüften, denn das mindert auch die Ansteckungsgefahr.

Die Regeln wurden von der bayerischen Landesregierung mit der deutschen Kirche erlassen und sollten zu unserem Wohl, der Gesundheit zuliebe für uns alle gelten. Wenn jemand hier große Bedenken hat, zum Gottesdienst zu kommen, ist er entschuldigt und vom Sonntagsgebot befreit. Ich bitte um Ihr Verständnis. Ich freue mich darauf, trotz aller Beschwerden und Unannehmlichkeiten, mit Ihnen wieder Gottesdienst feiern zu dürfen.

Es grüßt Sie ganz herzlich, auch im Namen unseres Diakons Raymund Fobes

Ihr Pfarrer Ulrich Hildebrand

 

Gottesdienstzeiten

Heilige Messen in der Pfarrei Ingolstadt Unsernherrn

Samstag 18.00 Uhr (November bis März 17.00 Uhr); Sonntag 9.30 Uhr